Die Evangelische Jugend ist wild&selig

von | Mittwoch, 14. September. 2022

blank

wild&selig – wofür entscheidest du dich? Etwas zu sein ist das eine, etwas zu leben das andere. Die Evangelische Jugend Bremen (EJHB) hat am Samstag, dem 10. September 2022 gezeigt, dass junge Menschen beides können. Eben wild&selig zu sein.

Über 1000 Menschen, von jung bis alt und so unterschiedlich wie die Kirche selbst, strömten in den St. Petri Dom und erlebten eine Kirche, die dazu einlud, wild&selig zu sein. Das offene Angebot war vielfältig, spannend und teilweise kurios. Dies begann schon mit dem Wohnwagen der EJHB, der vor den Domtreppen geparkt, viele neugierige Blicke auf sich zog. Neben einer verrückten und kreativen Zeitreise in das Jahr 1522 – dem Beginn der Reformation in der Hansestadt Bremen – lud eine Turmbesteigung dazu ein, die Stadt bei Nacht zu erleben. Auch kreative und spielerische Angebote standen auf der Tagesordnung. So gab es einen bunten Jahrmarkt, der durch die Wirkung des Doms fast schon mittelalterlich wirkte. Eine Bühne bot Platz für Poetry Slam, Chöre und dem gemeinsamen Singen. Bei einem Mitmach-Zirkus konnten die eigenen akrobatischen Künste präsentiert werden und eine Segensstation lud zum Verweilen ein. Als besonderes Highlight des Abends konnte neben vielen weiteren Aktionen, die Silent-Disco in der Krypta des Doms, auch ein mobiles Tattoo-Studio überzeugen. Das öffentliche Tätowieren im Dom zog viele Interessenten und Schaulustige an.

Der Bremer Dom wurde mit wild&selig zu einem neu gestalteten Raum. Sowohl für Kinder und Jugendliche als auch Touristen und Bürger der Stadt Bremen stellte es ein einmaliges Erlebnis dar. Vielen wird dies sicherlich lange in Erinnerung bleiben.

Lennart Schuchaert

Ein Dank geht an dieser Stelle noch einmal an alle Haupt- und Ehrenamtlichen, die die Aktion erst möglich gemacht haben. Ohne euch, könnten nicht so wunderbare Projekte entstehen. Danke!

Josefine Unger

Josefine Unger